Wie funktioniert das?

September 7, 2011 By In Blog über die 2. Serie No Comment

Anne

Ich hab es versucht, Beate, aber es sieht nicht annähernd dem ähnlich, was ich auf dem Foto erkenne. Geschweige denn, dass ich verstehen würde, wie es „funktioniert“. Hast du Lust ein bisschen zu erklären, worauf es bei diesem Asana ankommt?

Beate
…doch, na klar. Hier sind erst einmal 3 Fotos von Carmen Dröge in pāśāsana, die Jürgen heute morgen während der Praxis aufgenommen hat.

Und nun folgen die Vinyasa-s
pāśāsana hat 14 vinyāsa-s:

1 einatmen im Stand die Hände über dem Kopf zusammenbringen
2 ausatmen uttānāsana
3 einatmen Druck auf die Hände und Kopf anheben
4 ausatmen caturāṅga dandāsana
5 einatmen ūrdhvamukhaśvānāsana
6 ausatmen adhomukhaśvānāsana
7 einatmen – zwischen die Hände mit parallel gesetzten Füßen in die Hocke springen, zum linken Bein drehen und, wie in der Drehbewegung aus maricyāsana C aus der 1. Serie, die rechte Achselhöhle hinter dem Knie auf den linken Oberschenkel legen, die Schulter eindrehen und den abgelegten Arm um beide Schienbeine wickeln, bis die Hand das Handgelenk des von hinten sich gegendrehenden Arms ergreifen kann. Das Gewicht gut vorn auf der Fußmitte halten, den Oberkörper durch Streckung der Brustwirbelsäule diagonal nach vorn und oben ziehen, dabei die Lendenwirbelsäule locker lassen und die Sitzhöcker an den Waden halten. Den Kopf nach hinten drehen (pārśva dṛṣṭi)
Nach 5 Atemzügen aus dem āsana herausdrehen und
8 einatmen – pāśāsana auf der rechten Seite einnehmen
nach 5 Atemzügen aus dem āsana herausdrehen, die Hände auf dem Boden abstützen und
9 einatmen – in den gehockten Handstand drücken
10 ausatmen caturāṅga dandāsana
11 einatmen ūrdhvamukhaśvānāsana
12 ausatmen adhomukhaśvānāsana
13 einatmen zum Stehen springen
14 ausatmen uttānāsana
Danach den Kopf heben, ein- und ausatmen, und ohne die Arme über den Kopf zu führen: sāmasthiti

Schreibe einen Kommentar