Emotionale Voraussetzungen 3 – Verhaftungslosigkeit

Oktober 14, 2010 By In Blog über die 2. Serie No Comment

Anne

Ich habe den Eindruck, am Ende läuft alles auf diese, mir noch immer irgendwie geheimnisvolle Verhaftungslosigkeit heraus. Oder?

Beate

Genau – und nun das Ergebnis der Verhaftungslosigkeit im Üben: Denn es gibt eins, da man keins wollte: Wir sind schließlich in der Lage, auf ujjayi-Atmung, drishti und bandha konzentriert ohne einen weiteren persönlichen Gedanken die gesamte 1. Serie durchzuführen. – Ja, das ist ein Erlebnis und eine Meditation in Bewegung. Zum Verrücktwerden, wenn es nicht so positiv real wäre.
Dazu können wir uns dem sutra 1,15 zuwenden: Die Gleichgültigkeit (vairāgya) des Übenden, der von Verlangen nach anderen Objekten als dem Objekt der Meditation frei ist, nennt man auch Bezwingung oder Faszination von diesem einen Objekt (vaśīkāra)

Schreibe einen Kommentar